Panoramatafel auf dem Wurzberg

Auf dem Wurzberg stehen, den Blick genießen und alle Gipfel wissen, seit vergangenem Herbst ist dies bei uns möglich. Einer der beliebtesten Aussichtspunkte am Lechrain ist unumstritten der Panoramablick von unserem Reichlinger Wurzberg. Um die Berggipfel zu bestimmen, wurde viel ehrenamtliches Engagement bewiesen.

Mit viel Zeitaufwand entstand eine insgesamt vier Meter lange, zweiteilige Panoramatafel, an der sich nun alle Besucher orientieren können. Das Foto wurde von Hobby-Fotograf Michael Schramm aus Markdorf am Bodensee aufgenommen, der das Panoramabild kostenlos zur Verfügung stellte. Mit Hilfe einer Berg-App und Photoshop ergänzte Gisela Klöck, unterstützt von Gitti Schelkle in tagelanger Arbeit das Bild mit Gipfelnamen und Höhenangaben. Das Foto wurde auf zwei Alu-Dibond Platten (spezielles Verfahren, das Bild auf eine Aluminiumplatte zu bannen und mit einer Acrylschicht zu versiegeln) von der Druckerei Aloe, Igling aufgezogen. Ernst Holl und Siegfried Magoc waren für die Edelstahlkonstruktion zuständig, nur die Materialkosten gehen zu Lasten der Gemeinde.

Was man auch bei gutem Fernblick schwer erkennen kann, wird auf dem Panorama sichtbar, denn sogar ein Königsschloss lässt sich auf der gestochen scharfen Aufnahme entdecken. Dass zahlreiche Besucher unseren „Balkon des Voralpenlandes die Panoramatafel bereits zur Bergbestimmung nutzen, zeigt sich an der Bodenbeschaffenheit vor den Tafeln. Alfons Schelkle, der organisatorisch das Projekt leitete und für das Aufstellen mit den Bauhofmitarbeitern verantwortlich war will den Platz noch weiter befestigen.

Ich hatte mir eine Panoramatafel bereits seit Jahren gewünscht und freue mich sehr, dass dies nun Wirklichkeit wurde. Allen an der Realisierung des Projektes Beteiligten sage ich herzlichen Dank!

Margit Horner-Spindler

Erste Bürgermeisterin

25.04.2017 17:25 Alter: 113 Tage