Änderung der Fundtierpauschale

Donnerstag, 03. November 2016

Mit der Inbesitznahme eines Fundtieres geht der Finder zunächst die Verpflichtung ein, das Tier tierschutzgerecht unterzubringen. Der Fund ist unverzüglich dem Verlierer bzw. Eigentümer bzw., wenn dieser unbekannt ist, der zuständigen Gemeinde des Fundortes anzuzeigen und die Fundsache bei der zuständigen Behörde abzugeben.

Da die Gemeinden üblicherweise keine geeignete Unterbringungsmöglichkeit für Tiere bereithalten, überträgt die Gemeinde einem Tierheim (im Falle der Gemeinde Reichling: dem Tierschutzverein Landsberg am Lech und Umgebung e. V.) die Wahrnehmung der Verwahrungspflicht und ist in diesem Fall als Auftraggeber verpflichtet, dem Tierheim die erforderlichen Aufwendungen zu ersetzen. Dazu gehören die Kosten für die artgemäße Unterbringung, Pflege und Ernährung, notwendige tierärztliche Behandlungen, um die Gesundheit der Tiere zu erhalten oder wiederherzustellen.

Mit dem Tierschutzverein Landsberg am Lech und Umgebung e.V. hat die Gemeinde eine derartige Vereinbarung geschlossen. Bislang zahlt die Gemeinde für die Kosten für eine etwaige Betreuung von Fundtieren durch das Tierheim Landsberg eine Pauschale von 45 ct/EW. Zum Ende des Jahres läuft die Vereinbarung aus.

Mit Schreiben vom 04.07.2016 legt der Tierschutzverein dar, dass zur Deckung einer Pauschale eine Erhöhung auf 0,73 €/EW notwendig ist. Er schlägt vor, die Pauschale schrittweise wie folgt zu erhöhen:

2017                70 ct/EW

2018                75 ct/EW

Ab 2019          80 ct/EW

In einer Bürgermeisterdienstbesprechung am 15.09.2016 wurde stattdessen eine Erhöhung wie folgt als angemessen beurteilt:

2017                60 ct/EW

2018                65 ct/EW

Ab 2019          70 ct/EW

Die Gemeinde hat nun beschlossen, die Vereinbarung über die pauschale Abgeltung des Aufwendungsersatzes bei Fundtieren zwischen der Gemeinde und dem Tierschutzverein Landsberg am Lech und Umgebung e.V. insoweit abzuändern, als der Aufwendungsersatz für die Unterbringung und Betreuung der Fundtiere aus der Gemeinde ab 01.01.2017 entsprechend der in der Bürgermeisterdienstbesprechung für angemessenen Tarife festgelegt wurde.