Alt und Jung unter einem Dach

Mittwoch, 23. März 2016

„Alt und Jung unter einem Dach“: Das ist das Konzept des Mehrgenerationenhauses in Reichling http://www.augsburger-allgemeine.de/orte/reichling/, das jetzt eingeweiht worden ist. In den acht seniorengerechten, barrierefreien Wohnungen leben nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge Leute. Von 20 bis 70 Jahren ist jede Altersstufe vertreten.

Es sei wohl das erste Mehrgenerationenhaus in dieser Art im Landkreis, meinte Barbara Juchem, Behinderten- und Seniorenbeauftragte des Landkreises, bei der Einweihungsfeier. Zumindest sei ihr kein anderes solches Projekt hier bekannt, so Juchem. Ältere und jüngere Menschen könnten sich hier gegenseitig helfen, betonte Reichlings Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler, die sich darüber sehr freute: „Es ist eine Bereicherung für unsere Gemeinde“, stellte sie fest.

Vier Wohnungen sind bereits besetzt, eine weitere ist vergeben und drei stehen noch zum Verkauf, hieß es bei der Einweihung. Die Anlage werde sowohl von Selbstnutzern als auch von Mietern bewohnt, erläuterte Makler Benjamin Herfeldt. Bauträger Hubert Kustermann betonte, dass die Menschen in Reichling und die Nachbarn hier alle sehr hilfsbereit gewesen seien. Das Projekt sei ursprünglich ja als Seniorenwohnanlage geplant gewesen, informierte Kustermann, doch dann sei die Idee entstanden, hier einen Mix aus Generationen unterzubringen.

Bei der Einweihung waren sich alle Beteiligten einig, dass das Projekt „sehr gelungen“ sei. Es gefalle ihnen in Reichling sehr gut, bestätigten Daniel und Sonja Busquet, ein Ehepaar, das aus Coburg hierher gezogen ist und sich bereits in die örtlichen Vereine integriert hat. Bevor auf die Fertigstellung angestoßen wurde, segnete Diakon Georg Seidenspinner das Haus.