Bei Feuer wird umgeschaltet

Mittwoch, 23. März 2016

Diverse Sanierungsmaßnahmen hat die Gemeinde Reichling an der Wasserversorgung für Ludenhausen durchgeführt. In der jüngsten Gemeinderatssitzung berichteten darüber die Verantwortlichen für die Wasserversorgung, Markus Schallameier und Walter Mayr.

Zum einen wurden neue Pumpen angeschafft. Dadurch konnten die Druckschwankungen eliminiert werden. „In Ludenhausen gibt es jetzt konstant drei bar Druck“, erklärte Schallameier. Zugleich wurden damit Verbesserungen für den Brandschutz geschaffen: Das Wasser kommt jetzt mit einem höheren Druck aus den Hydranten. Außerdem wurden die Armaturen und die Verrohrung im Wasserbehälter sowie ein Druckkessel erneuert, wurde berichtet.

Dank des Notverbundes mit Reichling konnte die Trinkwasserversorgung auch während der Arbeiten weiterhin gewährleistet werden. Was den Notverbund angeht, gibt es jetzt auch eine Verbesserung: Wenn das Wasser im Falle eines Brandes nicht ausreichen sollte, wird jetzt automatisch auf den Notverbund umgeschaltet.

Dass die Gemeinde zwei getrennte Wasserversorgungen aufrechterhalte, sei durchaus eine große Herausforderung, stellte Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler in diesem Zusammenhang fest. (sim)