Bis zu 13 neue Häuser am Riederweg-Süd

Donnerstag, 30. Juni 2016

Der Gemeinderat hat die Weichen für das neue Baugebiet „Riederweg Süd“ in Ludenhausen gestellt. Einstimmig verabschiedete er die dazu notwendige Erweiterung des Bebauungsplans. Nahe des Sportplatzes können danach bis zu 13 neue Häuser entstehen. Erschlossen werden sie über eine Stichstraße samt Wendehammer und kurze Zufahrten. Die Grundstücke sind zwischen 600 und 900 Quadratmeter groß.

Geschäftsstellenleiter Wolfgang Hentschke stellte die Planung in der Variante vor, die am meisten Zustimmung erhalten hatte und „am wirtschaftlichsten“ war. Die Fläche wird als Wohngebiet ausgewiesen, damit ist ein Gewerbe nur zulässig, wenn es „nicht wesentlich stört“, so Hentschke.

Im Westen ist eine Baugrenze von elf Metern zur Sportplatzstraße vorgesehen, zu den anderen Straßen jeweils drei Meter entsprechend der Bayerischen Bauordnung. Gebaut werden können eineinhalbgeschossige Einzelhäuser mit bis zu drei Wohnungen, die Firstrichtung ist (nicht mehr) vorgeschrieben.

Möglich sind Walm- oder Satteldächer, bislang einschränkende Bestimmungen zu Gauben, Putzgestaltung und Dachterrassen entfallen in der Erweiterung des Bebauungsplans. Die Grundstücksbesitzer werden aufgefordert, für eine Bepflanzung zu sorgen, Grundstücksgrenzen können entsprechend der gemeindlichen Einfriedungssatzung gestaltet werden.

Ausgleichsflächen weist die Gemeinde unter anderem an einem Teich nahe des MSC-Geländes aus, der einen „Schutz-Krautsaum“ erhalten soll, so Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler.