Dorferneuerung Ludenhausen wählt Vorstand

Sonntag, 21. September 2014

In der Dorferneuerung Ludenhausen wurde vor sechs Jahren zuletzt gewählt. Damit die Teilnehmergemeinschaft handlungsfähig bleibt, wird der Vorstand am 15. Oktober um 20 Uhr im neu gewählt. Auf der Tagesordnung stehen die Erläuterung der Aufgaben des Vorstands und des Wahlverfahrens, die Wahl des Vorstands der Teilnehmergemeinschaft sowie eine allgemeine Aussprache.

Der Vorstand führt die Geschäfte der Teilnehmergemeinschaft. Er soll das volle Vertrauen der Teilnehmer besitzen. Wünschenswert ist deshalb, dass sich möglichst viele Teilnehmer an der Wahl beteiligen. Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern hat bei der Einleitung der Dorferneuerung Ludenhausen die Zahl der zu wählenden Mitglieder des Vorstandes und deren Stellvertreter auf je vier festgesetzt.

In den Vorstand können alle nach dem BGB geschäftsfähigen Personen gewählt werden. Wahlberechtigt sind nur Teilnehmer. Teilnehmer sind die Eigentümer der zu dem Verfahrensgebiet gehörenden Grundstücke. Erbbauberechtigte stehen den Eigentümern gleich (§ 10 Nr. 1 FlurbG). Jeder Teilnehmer kann maximal einen Stimmzettel abgeben. Gemeinschaftliche Eigentümer gelten als ein Teilnehmer.

Die Vertretung durch Bevollmächtigte ist zulässig. Bevollmächtigte haben sich in der Versammlung durch eine schriftliche Vollmacht auszuweisen, bei der die Unterschrift des Vollmachtgebers öffentlich oder beglaubigt sein muss. Die amtliche Beglaubigung erteilt die Gemeinde gebührenfrei. Zu beachten ist jedoch, dass nach § 21 Abs. 3 FlurbG im Wahltermin jeder Teilnehmer oder Bevollmächtigte nur einen Stimmzettel abgeben kann, auch wenn er mehrere Teilnehmer vertritt.

Baudirektor Robert Schartl, Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern