Gemeinde weist Gewerbegebiet aus

Freitag, 18. November 2011

Jetzt haben Bürger und Behörden das Wort: Bei seiner jüngsten Sitzung beschloss der Gemeinderat Reichling ohne Diskussion und Gegenstimme die dritte Änderung des Flächennutzungsplans und des Bebauungsplans Eggarten II und damit die Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes. Nun folgt die frühzeitige Bürger- und Behördenbeteiligung.

Rund 10 000 Quadratmeter umfasst das neue Gewerbegebiet Eggarten II, mit dem die Gemeinde das bestehende Gewerbegebiet am nord-östlichen Ortseingang abrundet. Die einzelnen Grundstücksgrößen sind variabel und werden je nach Bedarf der neuen Gewerbe festgelegt. Interessenten, so  Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler, gibt es bereits.

Ein Teil der Bauplätze ist bereits erschlossen, für die weiteren Plätze ist eine Stichstraße parallel zur Keltenstraße geplant. Das Glasfaserkabel für den schnellen Internetanschluss VDSL führt direkt am Gewerbegebiet vorbei.  Im Zuge der erforderlichen Änderung des Flächennutzungsplanes wurde auch die bereits bestehende Aufforstung östlich von Reichling in den Pan mit aufgenommen.

Ebenfalls einstimmig und ohne weitere Diskussionen stimmten die Räte der vorgelegten so genannten „Einbeziehungssatzung“ zur Ortsabrundung im Westen von Ludenhausen zu. Danach gehört ein Grundstück am Ende der Abstrieder Straße nun ein zum Innenbereich und kann bebaut werden. Die Kosten für diese Verfahren trägt der Bauwerber. Auch diese Satzung wird nun Behörden und Bürgern zur Beteiligung vorgelegt.

Keine Einwände gab es zudem zu der von der Kirche beantragten Aufstellung eines abschließbaren Schaukastens als Ersatz für die bisherige Schautafel zwischen Kirche und Pfarrhof. Die Räte regten jedoch an, zu überlegen, ob der 120 mal 60 Zentimeter große Kasten nicht besser in der Nähe der Parkplätze als auf dem Friedhof aufgehoben ist.