Kleine Narren stürmen Reichlinger Rathaus

Mittwoch, 30. März 2011

„Sheriff“ Margit Horner-Spindler hatte keine Chance: Gestern Vormittag kurz vor „High Noon“ eroberten die kleinen Narren aus dem Kindergarten „Wurzberg Oase“ ihr Rathaus. Mit lautem Geschepper aus selbst gebastelten Rasseln und einem kräftigen „Lechau“ lockten sie die Bürgermeisterin ins Freie und stürmten anschließend den Eingangsbereich. 58 kleine Indianer, Cowboys, Prinzessinnen, Vampire, Ritter, Piraten und Pippi Langstrumpfs sangen  und spielten dort – angefeuert von den Rathaus-Mitarbeitern – „Das rote Pony“ und das „Wildschweinlied“.

Danach bahnte sich die bunte Schar aus dem Kindergarten den Weg zum Sitzungszimmer im ersten Stock. Das hatte Horner-Spindler mit Luftschlangen und Brezen für die hungrigen Narren schmücken lassen. „Ach schön“, freute sich eine kleine Prinzessin beim Eintreten und stürzte sich wie die anderen auf die frischen Baxkwaren. Immerhin hatten die kleinen Narren vor dem Rathaussturm bereits eine Runde durch das Dorf gedreht und unter anderem die örtliche Bäckerei und den Altbürgermeister besucht.

Die Bürgermeisterin freute sich sehr über den Besuch der Kindergartenkinder und ließ es sich nicht nehmen, mit ihren kleinen Gästen zu plaudern. Als sie ihnen erklärte, dass das Sitzungs- gleichzeitig das Trauungszimmer ist, schmiedeten etliche Narren gleich Heiratspläne. Besonders begehrt war dabei der kleine Jakob, den gleich zwei Mädchen ehelichen wollten.

Eine knappe halbe Stunde dauerte die „Belagerung“, dann zogen die Kleinen gestärkt und voller Tatendrang wieder Richtung Kindergarten. Nur ein paar ganz kleine Maschkerer waren vor lauter Aufregung müde geworden – und legten den Rückweg selig schlafend auf dem Arm ihrer Betreuerinnen zurück.