Schnelles Internet kommt bis Mitte 2011

Montag, 19. Juli 2010

Voraussichtlich bis Juni 2011 können die Bürger in Reichling, Ludenhausen, Reichlingsried und Gimmenhausen superschnell im Internet surfen – mit bis zu 50 MBit pro Sekunde. Dazu werden in den kommenden Monaten rund 10,5 Kilometer Glasfaser- und drei  Kilometer Kupferkabel im Boden verlegt. Dieser „Datenautobahn“ sei ein wichtiger Schritt in die Zukunft, erklärte Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler.

Die LEW TelNet wird ihr Glasfaserkabel bis zu den Kabelverzweigern führen und bis zum Endkunden die bereits vorhandenen Anschluss-Leitungen verwenden. Derzeit gibt es drei solcher Anlagen in Reichling und zwei in Ludenhausen; die LEW TelNet wird noch zwei weitere, allerdings aktive Kabelverzweiger installieren.

Da bei den Kupferkabeln im Gegensatz zu Glasfaser die Leistung mit der Länge der Kabel abnimmt, werden Geschwindigkeiten von 50 MBit pro Sekunde wohl nur in relativer Nähe zu den Verzweigern erreicht. In weiterer Entfernung von den Verzweigern werden voraussichtlich um die 25 MBit, in Reichlingsried und Teilen von Gimmenhausen um die 20 MBit erzielt. Die genaue Geschwindigkeit hängt allerdings auch vom Zustand der Leitungen ab und kann deshalb erst dann festgestellt werden, wenn die Kabel angeschlossen sind.